Lohn für arbeitsreichen und erfolgreichen Weg

„Die Zertifikatsübergabe ist Ergebnis und Höhepunkt eines arbeitsreichen und letztendlich erfolgreichen Weges zur Einführung und Bestätigung eines Qualitätsmanagementsystems gemäß DIN-ISO 9001:2008 im VITARIS-Seniorenzentrum Torgau und in der VITARIS-Kurzzeitpflege Torgau“, stellte Geschäftsführer Jens Laser mit sichtlichem Stolz in dieser Woche fest.

Die Teams um Uta Kokola und Michaela Jung hatten in enger Zusammenarbeit mit Birgit Malik, der Leiterin des Qualitätsmanagements für das Kreiskrankenhaus Torgau, im Audit am 29. Januar 2009 die Erfüllung der Prüfkriterien des TÜV und damit den hohen Qualitätsanspruch bei der Betreuung der Bewohner unter Beweis gestellt. Dafür gab es für die Genannten und deren Mitarbeitern den ausdrücklichen Dank der Geschäftsführung.

„Die tägliche, liebe- und zum Teil aufopferungsvolle Arbeit bei der Betreuung der Bewohner findet dokumentierte Anerkennung im Zertifikat und ist gegenwärtig Alleinstellungsmerkmal unseres VITARIS-Unternehmens in Torgau und in der weiteren Region. Kein anderes Seniorenheim kann dies vorweisen. Darauf können Sie zurecht stolz sein“, würdigte Jens Laser das Ergebnis.

Unter großen zeitlichen Anstrengungen und mit persönlichem Engagement wurden Arbeitsroutinen ausformuliert, überdacht und verändert, Prozessabläufe optimiert. Ziele und Ergebnisse wurden nachgewiesen sowie mess- und prüfbar gemacht. Es werden Mitarbeitergespräche geführt, sodass jeder Einzelne seine persönlichen Ziele mitbestimmen konnte. Die Arbeit wurde zusätzlich neben der täglichen Betreuung und ohne Einschränkung der Bewohnerversorgung geleistet.

„Das Qualitätsmanagement ist jetzt etabliert, jedoch kein Selbstzweck“, stellte Geschäftsführer Laser fest. Es käme nun darauf an, die eingeführten Routinen und Abläufe zu leben und weiterzuentwickeln. Auch zukünftig sei die kritische Betrachtung der geleisteten Arbeit notwendig, um den stetigen Veränderungs- und Verbesserungsprozess dauerhaft fortzuführen.

Für die Zukunft bedeutet dies auch weiterhin, dass die Bewohner sich wohlfühlen und ein Heim finden sollen. Sie können den Tagesablauf mitgestalten oder sich in ihre eigene Ruhezone, ins Zimmer, zurückziehen, je nach Befinden. Die sehr gute Auslastung der Einrichtungen zeugt davon, dass dieses Konzept aufgeht.

Wer sich von den Leistungen überzeugen möchte, der kann dazu den Tag der offenen Tür am 23. Juni im VITARIS-Seniorenzentrum Torgau in die Goethestraße 2a nutzen.

Quelle: torgauerzeitung.com